Wirkungsvoller Schutz gegen terroristische Attacken

Die Zerstörungskraft einer Explosion ist von vielen Faktoren abhängig, wie z.B. von der Größe der Sprengladung, der Druckdauer oder der Entfernung zur Explosionsquelle abhängig. Um Schutz gegen Sprengstoffanschläge zu bieten, hat SÄLZER umfangreiche Life-Tests gemäß internationalen Normen wie z.B. DIN EN 13123-2 (Tabelle siehe unten) oder gemäß kundenindividuellen Anforderungen durchgeführt.

Individuelle Sicherheiteskonstruktionen geprüft und zertifiziert:

• Freilandprüfung: DIN EN 13123-2 / 13124-2 (Tabelle siehe unten)
• Stoßrohrprüfung: DIN EN 13123-1 / 13124-1 (Tabelle siehe unten)
• Kundenindividuelle Anforderungen: Freilandtests mit verschiedensten Sprengladungen z.B. 500kg, 200kg, 100kg Sprengstoff, die in unterschiedlichen
Abständen zum Testelement gesprengt wurden
• Anforderungen der Petro-Chemischen Industrie
• Sprengwirkungshemmende Verglasungen gemäß ISO 16933, ISO 16934, DIN EN 13541 (Sonderverglasung)
• ASTM F1642-04
UFC 4-010-02 (US Department of Defence)
• Klassifizierung gemäß GSA TS01-2003. SÄLZER empfiehlt Schutzklasse GSA2, durch die Explosion werden keine Menschen im Raum verletzt
(Tabelle siehe unten)
• Viele verschiedene Fassaden, Fenster- und Türvarianten wurden geprüft, wie z.B. Fassadensystem mit integriertem Rauchabzug, 1- und 2-flg. verglaste
Aluminiumtüren, Fenster in Kippstellung geöffnet
Kombinatinierter Schutz gegen weitere Bedrohungsszenarien: Explosionsschutz kombiniert mit Schutz gegen Durchschuss bis FB7-NS, Einbruchschutz bis
RC4/RC5, Brand- und Rauchschutz bis EI90/S200.

Weitere Normen und Klassifizierungen bitte scrollen

 

» Details zur Norm

Freilandprüfung: Auszug aus DIN EN 13123-2
Fassade/Fenster/Türen/Abschlüsse Masse Entfernung
EXR1 3 kg 5,0 m
EXR2 3 kg 3,0 m
EXR3
12 kg 5,5 m
EXR4
12 kg 4,0 m
EXR5
20 kg 4,0 m

Die Prüfverfahren (auch bei der Stoßrohrprüfung) haben den Zusatz: S = Splitterabgang NS = kein Splitterabgang

1 Weichkern 2 Hartkern

Stoßrohrprüfung: Auszug aus DIN EN 13123-1
Fassade/Fenster/Türen/Abschlüsse Spitzendruck1 Pos. spez. Impuls (i+) (bar-ms)
EPR1 0,50 bar 3,7
EPR2 1,00 bar 9,0
EPR3
1,50 bar 15,0
EPR4
2,00 bar 22,0

1 Dauer der positiven Phase (t +) dar nicht geringer als 20ms sein.

GSA-TS01-2003 | ISO 16933 - Klassification
GSA ISO Beschreibung Gefährdung Schutzklasse
GSA1 A Glas nicht gesprungen. Keine sichtbare Beschädigung des Glases oder des Rahmens. keine sicher
GSA2 B Glas gesprungen, aber im Rahmen verblieben. Glasstaub oder sehr kleine Fragmente im Bereich der Fensterbank bzw. auf dem Boden sind akzeptabel. keine sehr hoch
GAS3a C Glas gesprungen, Fragmente fliegen in den Raum hinein und landen nicht weiter als 1.006 mm vom Fenster entfernt auf dem Boden. sehr niedrig hoch
GSA3b D Glas gesprungen, Fragmente fliegen in den Raum hinein und landen nicht weiter als 3.048 mm vom Fenster entfernt auf dem Boden. niedrig hoch
GSA4 E Glas gesprungen, Fragmente fliegen in den Raum hinein und landen auf einer vertikalen Rückwand im Abstand von 3.048 mm hinter dem Fenster nicht höher als 610 mm vom
Fußboden.
mittel mittel
GSA5 F Glas gesprungen und das Fenstersystem versagt katastrophal. Fragmente fliegen in den Raum hinein und landen auf einer vertikalen Rückwand im Abstand von 3.048 mm hinter dem Fenster höher als 610 mm vom Fußboden. hoch niedrig

» Download Broschüre: Normen und Sichertheitsstandards pdf